Was ist Hatha Flow?

Hatha Flow ist im Gegensatz zu meinem Yin Yoga Angebot ein Yang orientierter Yogastil. Das heißt wir arbeiten mit viel Bewegung und Muskelarbeit. Anders als du es vielleicht aus dem Vinyasa kennst, machen wir eine Asana (Körperübung) erst auf beiden Seiten und fließen dann, und das ist das Flow- Element, sinnvoll und organisch weiter zur nächsten Asana.
Jede meiner Stunden beinhaltet eine Anfangsentspannung, eine Pranayama-Einheit (Atemübung) und im Anschluss an die Asanapraxis eine Endentspannung, sowie eine kurze Meditation.

Was brauchst du für eine Hatha Flow Online Stunde?

Du brauchst im günstigsten Fall eine Yogamatte. Falls Du keine Matte zur Hand hast, solltest du zumindest einen festen Boden unter dir haben und eine Decke darauflegen, um deine Gelenke schonen zu können. Ohne Matte kann es jedoch passieren, dass du in einzelnen Asanas wegrutschst, weil dir eine Decke vielleicht nicht genug Halt gibt.
Zieh dich bequem an, ein schickes Yogadress ist nicht nötig, du musst dich in deiner Kleidung lediglich gut bewegen können. Reißverschlüsse, Knöpfe etc. finde ich persönlich störend. Du solltest wenn möglich barfuß praktizieren.
Du brauchst kein großes Equipment für eine normale Hatha Stunde. Lege dir für den Fall der Fälle ein Sofakissen, ein dickes Buch und einen Gurt (der Gürtel eines Bademantels z.B. eignet sich hervorragend) zurecht und damit du während der Endentspannung nicht auskühlst, ist eine Decke ganz hilfreich.

Welche technischen Voraussetzungen brauchst du?

Die Stunde findet live statt. Du lädst dir dafür „Zoom“ kostenfrei auf dein Handy, Tablet, oder auf deinen Laptop. Du musst dich nicht registrieren, nur das Programm muss vorhanden sein.
Mit der Anmeldebestätigung schicke ich dir die Meeting – ID und das Passwort für die jeweilige Stunde zu. Wähle dich wenn möglich schon 5 min vor Beginn der Stunde ein – das Meeting verfügt über einen Warteraum – dann können wir pünktlich starten.
Wer noch nie an einem Zoom Meeting teilgenommen hat, darf gerne vorher mit mir mal einen Test machen. Du selbst kannst entscheiden, ob du dein Video freigibst, oder nicht. Der Vorteil ist, falls du dein Video freigibst, dass ich dich sehen kann und so besser auf dich eingehen und im Zweifelsfall auch Hilfestellung geben kann.